Schauen Sie sich diese Stereogramme an: wie sie funktionieren und warum wir sie nicht alle sehen können

Haben Sie jemals mit diesen seltsamen Bildern konfrontiert, in denen sich versteckte 3D-Zeichnungen befinden? Wenn Sie es vorher nicht wussten, sage ich Ihnen jetzt: Sie werden Stereogramme genannt und haben eine rationale Erklärung.

[Vielleicht interessiert Sie auch das Lesen: Psychologische Untersuchung: Können Sie 2 Gesichter sehen? Ihre Antwort zeigt, ob Sie passive Schizophrenie haben!]

Obwohl sie wie etwas aus der Galeere eines Magiers aussehen, sind diese Bilder nichts weiter als gut gemachte optische Täuschungen. Um dies zu erreichen, ist viel Wissen erforderlich, nicht jeder kann eines generieren (obwohl es mehrere Websites gibt, die dies zulassen).

Wie arbeiten Sie

Stereogramme

Ein Stereogramm ist im Grunde ein dreidimensionales Bild, das in einem zweidimensionalen Bild verborgen ist. Aber wie wird das erreicht?

Es passiert tatsächlich aufgrund der Art und Weise, wie unsere Augen und unser Gehirn Bilder erstellen. Immer wenn wir etwas betrachten, fängt jedes unserer Augen ein etwas anderes Bild ein. Wenn Sie dies versuchen möchten, schließen Sie zuerst ein Auge und dann ein anderes. Sie werden sehen, dass die Dinge etwas anders aussehen, je nachdem, auf welches Auge Sie schauen.

Das Gehirn verarbeitet und überlagert die von jedem Auge gesammelten Bilder und erhält so Volumen und Entfernungen.

Stereogramme verbergen zwei ähnliche Bilder in ihrem Muster mit geringfügigen Unterschieden. Diese sind so positioniert, dass das Gehirn diese Unterschiede als Volumen und Tiefe betrachtet, wenn es sie interpretiert.

Wie sieht ein Stereogramm aus?

Stereogramm

Es gibt verschiedene Techniken zum Anzeigen von Stereogrammen. Der allgemeine Slogan lautet jedoch: Versuchen Sie, Ihre Augen nicht auf das zweidimensionale Bild zu richten, damit wir die Perspektive erfassen und das dreidimensionale Bild entdecken können.

Original text


  • Der Trick besteht darin, auf einen Punkt im Bild zu starren, als ob Sie ihn durchschauen möchten. Aber das ist natürlich nicht einfach zu erreichen, weil wir unsere Augen und unser Gehirn dazu zwingen, etwas anderes zu tun, als sie es gewohnt sind.

    Das Betrachten der Stereogramme erfordert also ein wenig Geduld und viel Training.

    • Eine gute Möglichkeit, sie zu sehen, besteht darin, das Bild etwa 40 bis 50 cm entfernt zu halten und unsere Augen auf etwas zu richten, das sich weitere 40 bis 50 cm dahinter befindet, obwohl sich einige Leute unendlich darauf konzentrieren. Wenn die Ansicht von hinten und infolgedessen das nicht fokussierte Stereogramm fixiert ist, müssen wir unseren Blick über die Textur bewegen, ohne jedoch den Fokus zu ändern, und unsere Sicht verlieren, bis das 3D-Bild erscheint.

      Wenn Sie einen bestimmten Tiefeneffekt sehen, sind Sie auf dem richtigen Weg. Übe weiter!

      Kreuzsichtstereogramme

      Kreuzsichtstereogramm

      Wenn Sie diese Stereogramme nicht sehen können, können Sie einen anderen Typ ausprobieren: Cross-Vision-Stereogramme.

      Es ist ein scheinbar doppeltes Bild, aber mit subtilen Unterschieden zwischen dem einen und dem anderen. Beim Überqueren der Ansicht erscheint ein drittes Bild in der Mitte ... Das gleiche wie die vorherigen, jedoch in 3D!

      Um diese Stereogramme zu testen, müssen Sie zuerst Ihre Augen kreuzen. Wenn ein drittes Bild in der Mitte erscheint, dh wenn die beiden anderen Bilder eins werden, bemühen Sie sich, Ihre Sicht auf das neue Bild zu konzentrieren.

      Versuchen Sie mit dieser Technik das Bild des Mädchens oben zu sehen ... Das Ergebnis wird Sie überraschen!

      Warum kann nicht jeder sie sehen?

      Manche Menschen können die Stereogramme nicht sehen, egal wie sehr sie es auf tausend verschiedene Arten versuchen. Die meisten machen es einfach nicht richtig, aber manche werden es nie wirklich verstehen.

      Dies geschieht, weil die Augen als koordiniertes Team arbeiten müssen, um die 3D-Bilder zu sehen . Einige Menschen haben jedoch Sehprobleme, die dies verhindern.

      Die häufigsten Ursachen sind: Abweichungen oder Fehlausrichtungen eines oder beider Augen ("gekreuzte Augen" oder Strabismus), Situationen, in denen ein Auge dominiert, weil die visuelle Stimulation entweder schlecht oder nicht direkt von einem der Augen übertragen wird . Es kann auch Astigmatismus oder Katarakte beeinflussen.

      [Vielleicht interessiert Sie auch das Lesen: Testen Sie sich selbst: Was ist Ihre mentale Stärke?]

      Haben Sie es geschafft, die Figuren in 3D zu sehen? Was denken Sie?

      Teile sie mit deinen Freunden, um zu sehen, ob sie sie sehen können!

Ähnlicher Artikel